Ich bin bereit. Ich bin bereit zu vergeben… Wieder bereit neues zu starten. Zu verarbeiten, los zu lassen. Ich möchte aus meinem Käfig ausbrechen. Dem Käfig der immer wiederkehrenden Schuldgefühle, Trauer, Wut und Verzweiflung.

Ich bin bereit frei zu sein. Frei von Schuld, Trauer, Wut und Verzweiflung. Bereit zu lieben…. Bereit zu Leben!

„Save Me“

It started off so well
They said we made a perfect pair
I clothed myself in your glory and your love
How I loved you,
How I cried…..
The years of care and loyalty
Were nothing but a sham it seems
The years belie we lived a lie
„I’ll love you ‚til I die“
Save me Save me Save me
I can’t face this life alone
Save me Save me Oh…
I’m naked and I’m far from home
The slate will soon be clean
I’ll erase the memories,
To start again with somebody new
Was it all wasted
All that love?…..
I hang my head and I advertise
A soul for sale or rent
I have no heart, I’m cold inside
I have no real intent
Save me Save me Save me
I can’t face this life alone
Save me Save me Oh…
I’m naked and I’m far from home
Each night I cry, I still believe the lie
I’ll love you ‚til I die

A Letter to you:

Ich dachte ich hätte es überwunden. Ich dachte ich hätte Dich überwunden. Doch es tut noch weh. Aber jeden Tag ein bisschen weniger. Ich höre in mich hinein und merke es ist noch nicht friedlich. Dinge die noch ausgesprochen werden wollen. Dinge die meine Seele nicht los lassen.

Jeder weiss wir hatten eine schwere Zeit. So viele Tränen, so viele Trennungen. So viele Dramen, aber es war nicht alles schlecht. Versteh mich nicht falsch… Ich bin froh das es vorbei ist. Ich bin dankbar das es vorbei ist. Dennoch fehlt mir ein grosses Stück. Zwei Jahre waren wir ein Paar, wir wollten zusammen ziehen. Ich habe dich gestützt wo ich konnte, mich an meine Grenze gebracht, denn ich wollte mehr für Dich. Doch langsam verstehe ich es.

Du warst eine Erfahrung die ich machen wollte/sollte. Ich habe immer an das Gute in dir geglaubt und Dich immer geliebt. Ich glaube auch du hast mich geliebt, auch wenn dein Verhalten oft schwer nachzuvollziehen war. Nicht nur für mich. Und dabei habe ich anderen nicht mal alles erzählt, da es eine Sache zwischen dir und mir war.

Äusserst bedenkliche Dinge. Meinen Freunden und meiner Familie habe ich verheimlicht, dass du mich geschlagen hast. Und denen ich mich anvertraut habe, die durften nicht einschreiten. Ich habe dich geschützt. Ich dachte ich hätte das verdient. Du hast mir vermittelt, dass ich es verdient habe aber es war meine eigene Entscheidung es zu glauben. Deswegen mache ich dir keinen Vorwurf mehr, ich möchte es nur endlich „ausgesprochen“ haben. Ich versuche das positive in Allem zu sehen. Ist gar nicht so einfach wenn die Bilder in mir hoch kommen, wie du mich anschreist und mich über die Toilette schubst und ich gegen den Heizkörper knalle. Ich fühle noch jetzt die Angst und sehe noch jetzt den Ausblick den ich vom Badezimmerboden aus hatte. Ich höre noch die Stimme deiner Mutter die sich über das Geschrei (auch von mir) beschwert. Und ich höre deine Stimme die zu deiner Mutter sagt „Hilf ihr nicht“.

Es war demütigend… Es war zerstörend… Aber das wichtigste ist.. „Es WAR“.

Und wichtig ist… Ich BIN aufgestanden… Ohne Hilfe. Das zeigt mir das ich stark bin. Alles was passiert ist konnte ich nur durchstehen weil ICH stark BIN.

Auch als ich dich geohrfeigt habe, stand ich grade für das was ich getan habe. Ich habe den Schlag mit der Faust in den Bauch verdaut und auch die Ohrfeigen als ich am Boden lag. Ich bin aufgestanden.. Alleine. Und ich werde alleine weiter machen.

Trotzdem bin ich traurig, denn wir hatten auch unsere schönen Zeiten. Ich habe es geliebt wie du mich nachts umklammert hast als würde mich sonst jemand klauen. Wir haben so viel Blödsinn gemacht und ich habe es genossen.

So böse wie du werden konntest, so lieb konntest du auch sein. Das trifft auf mich ja ebenfalls zu. Wir waren uns in vielen Dingen ähnlich. Und Hey… wir haben beide die Schuld bei mir gesucht 😉 Wenn das keine Gemeinsamkeit ist 😀

(Und nein.. meinen Humor habe ich bis heute nicht verloren, den hast du doch immer so geliebt ;))

Nichts desto trotz bin ich dir dankbar. Du hast mir gezeigt das Gras rauchen gegen meine Panik helfen kann. Du hast mir gezeigt wie sehr ich kuscheln für mein Wohlbefinden brauche. In den Situationen in denen ich beim Sex anfing zu weinen, weil wieder die Bilder von früher in meinem Kopf hoch kamen, hast du mich zurück in die „Realität“ geholt und mich beruhigt.

Es war nicht alles Scheisse. Ich habe viel gelernt und ich möchte abschliessen.

Es fällt mir schwer seit dem ich vor 10 Tagen erfahren habe, dass du mir wohl doch fremdgegangen bist. Seit dem Frage ich mich immer wieder was mit mir nicht stimmt, dass du das alles getan hast. Wie wenig ich wert bin. Diese Wut ist wieder da. Sie kommt und geht.

Aber dann wird mir klar. In dem ich darüber nachdenke bin ich bei deinen Problemen, nicht bei meinen. Ich kümmere mich um etwas worum du dich kümmern solltest. Du kannst mir die Schuld dafür geben, wie du es so oft getan hast. Aber wenn wir ehrlich sind, sagt es mehr über dich aus, als über mich.

Und plötzlich empfinde ich Mitleid, weil du noch immer von deinen niederen Trieben beherrscht wirst. Aber das ist ok. Es ist noch nicht die Zeit für Dich. Du wirst noch einiges an Scheisse fressen müssen bist du verstehst was abgeht.

Ich habe Dich nach der Trennung als grossen Fehler gesehen. Aber jetzt glaube ich das alles gut so ist. Es musste so kommen wie es kam, denn dadurch bin ich der Mensch der ich jetzt bin.

Und ich vergebe dir. Und ich vergebe mir. Wir haben beide mächtig Scheisse gebaut und ich wünsche dir, dass du irgendwann die Kurve bekommst, deine Nabelschnur endgültig durchschneidest und wach wirst.

Alles Liebe ❤

P.s.: ich werde mein Versprechen nicht brechen, welches ich dir gegeben habe und stillschweigen bewahren 🙂

Advertisements