Es gibt einen Teil in mir den wenige kennen.

Ein Teil von dem ich selbst lange nicht wirklich wusste das es ihn gibt. Ich weiss nicht seit wann ich ihn in mir trage. Vielleicht schon seit ich klein war.

Dieser Teil verkörpert all das, was ich im Alltag nicht auslebe.

Mein unterdrücktes „ICH“.

Kleine Randnotiz: Die Videos sind keine Werbung (wie einige bisher dachten), sondern Bestandteil des Beitrags. Schaut/ Hört sie Euch an.

Du hast gelernt zu schauen, was die anderen brauchen
Ihre Bedürnisse zu kennen, alle ihre Launen
Zu bestätigen, woran sie glauben
Du hast gelernt zu flüstern, während andere fauchen
Du gehörtest zu den Schlauen, die nie viel sagen aber sehr viel
staunen
War jemand traurig, fingst du an ihn aufzubauen
Du wurdest beliebt, du begannst ihnen zu trauen
Du hast gelernt zu geben, um etwas zu kriegen, weil ja alle die
Gebenden so lieben
Du hast gelernt als Frau hast du nett auszusehen, in Kleidern
rauszugehen und dich niemals aufzulehnen
Denn wer nett ist, der wird meistens nett behandelt
Doch nett hat sich schon immer schnell in Scheisse verwandelt
Du wirst gemocht, kriegst den Mann, machst ein Kind, doch dein
Kopf bleibt leer und dein Herz bleibt blind
Du machst dir Vorwürfe, warum du nicht glücklich bist und
glaubst noch immer, die Gesellschaft unterdrückt dich nicht
Du suchst nach Wärme, willst ihre Liebe binden
Doch durch dieses Binden wirst du wahre Liebe niemals finden
Du gibst und gibst, darauf bist du stolz, doch dieser Stolz ist
wie faulendes Holz in einem Haus, welches dir lächelnd
verspricht, dass es dich beschützt, während es über dir
zusammenbricht
Du triffst einen Jungen, es hätte fast gefunkt, doch Heidi Klum
hat leider zu viel Scheisse in dein Herz gepumpt, denn du
schämst dich für das was du bist, doch das, was du bist ist
das, was du vermisst, denn du bist die wichtigste Person, die
du je treffen wirst, der einzige Mensch, der dich jemals retten
wird
Also hör auf deinen Körper zu verschandeln, du willst Leuten
gefallen die dich scheisse behandeln
Und du bedankst dich noch dafür, dass dich jemand sieht, sowas
braucht ein Mensch, der ständig vor sich selber flieht
Sie füttern dich mit einem Bild von der Welt, bis du es
irgendwann selbst für die Wirklichkeit hältst, weil du zu feige
bist, selber zu fühlen, selber zu denken und dich selber zu
spüren
Du suchst Bestätigung und zahlst jeden Preis
Ich seh Kinder auf Plakaten, die so kalt sind wie Eis
Wir sind ein Wunder, doch behandeln und wie ein Produkt und
sind enttäuscht, weil jeder nur auf unsere Packung guckt
Wir verarschen uns selbst für den Applaus
Wir haben dem Teufel unser Lachen verkauft und du redest deinem
Körper ein, er wäre nicht perfekt
Er kann Leben gebären, habe ein bisschen Respekt vor dir selbst
Deine Seele hat Hunger
Du bewohnst ein atmendes Wunder
Und was du brauchst wird dir niemand geben, wer du bist, kann
dir nie jemand nehmen und was du suchst wird dir nie jemand
zeigen
Und was du glaubst wird dir niemand beweisen, denn was wir
sind, hat noch niemand verstanden und was du fühlst, passt in
keinen Gedanken und wer du bist, wirst du niemals ergründen,
wenn du nur tust, was sich andere wünschen


All das was ich unterdrücke um anderen zu gefallen. Nicht zwangsläufig bewusst, eher unterbewusst. Also bis es mir BEWUSST wurde.

Wie eine Programmierung die ich erhalten habe. Muster nach denen ich handel.

Das Gegenteil von „Mallory“ ist mein gutmütiges, sanftes „ICH“.

Die „Anti- Mallory“.

Das „ICH“, welches nicht „NEIN“ sagt.

Das „ICH“, welches immer gibt, auch wenn ich selbst am Ende bin.

Das „ICH“, welches immer lieb & freundlich ist.

Das „ICH“ welches mehr nach Anderen schaut als nach sich selbst.

… welches immer lächelt und abends Zuhause heimlich und leise weinend zusammenbricht.

Das „ICH“ welches sich verbiegt und die eigenen Grenzen nicht wahr nimmt / ernst nimmt.

Getrieben vom verlangen akzeptiert zu werden. Geliebt / gemocht zu werden. Getrieben von jahrelanger Ablehnung .

Auch oder grade, Selbstablehnung.

Mallory ist anders!

Mallory durchbricht den Kreis.

Sie geht auf Menschen los…

Nicht verwechseln. Sie geht nicht auf sie zu, sonder wirklich los.

Ein Teil der rausbricht, wenn etwas geschieht. Wenn rote Knöpfe gedrückt werden, Trigger ausgelöst werden….

Wo unrecht oder unsittliches Verhalten auftritt, ist sie da…

Wer den Film „Natural Born Killers“ gesehen hat, kennt Mallory Knox. Vom Vater vergewaltigt und unterdrückt. Die Mutter die wegschaut und der Bruder der das Verhalten des Vaters mit Frauen umzugehen spiegelt. Mallory lernt Mickey kennen, der sie aus ihrer misslichen Lage befreit. Zusammen töten sie Mallorys Eltern und ziehen danach mordend durchs Land.

Ich kann mich sehr gut mit Mallory identifizieren, allein schon in der ersten Szene des Films in der sie ausrastet weil jemand sie beim tanzen an der Musicbox angräbt und respektlos behandelt. Die Situation ist mir auch durchaus bekannt, da ich selbst schon oft in ähnlichen Situationen ausgerastet bin.

Wo Unrecht geschieht, bricht sie raus.

Unrecht welches starke Emotionen auslöst. Jemand verletzt wird, Respektlos behandelt wird … what ever…

Mallory ist Robin Hood der Gefühle

Deep inside me

A demon’s inside me
Vision blurs

Vivid red

The horrors that I see
The hell that surrounds me
And it burns

Vivid red

No matter how I try to hide
There’s no disguise
Perusing, it breaths its life in me

Es gibt so viele Situationen in denen Mallory aktiv war ohne das ich wusste, das sie überhaupt existiert.

Mallory ist eine Maske meiner Opferrolle

Sehe ich mich oder Menschen die ich mag in Gefahr, besteht grosses Potenzial, dass Mallory aktiv wird.

Sie ist ein „Produkt“ meiner Kindheit. Immer das tun zu müssen was andere verlangen. Immer lieb und nett zu sein um Liebe zu bekommen.

Irgendwann spaltet sich der rebellierende Teil ab. Schläft ein… Dissoziiert…. Weil es so einfacher zu ertragen ist. Wenn du nichts anderes kennst, ist es für Dich Normalität… Realität.

Die Muster werden zum Automatismus und da man sich abgewöhnt hat als Ganzes zu funktionieren, merkt man es auch nicht wirklich.

Erst seitdem ich mehr bewusstSEIN erlangt habe, wurde mir wirklich klar das ein grosses Stück fehlt.

Der Teil der als Mallory den Weg zu mir zurück findet.

Ein Teil der nach Akzeptanz und Respekt schreit.

Aber genau das werde ich im Aussen nicht erhalten wenn ich es nicht mal selbst bieten kann.

Akzeptanz und Respekt mir gegenüber ist der erste Schritt um mich überhaupt wieder Spüren zu können.

etwas traut sich nich verstrickt und versteckt sich
etwas nennt sich ich, erschrickt und entdeckt sich
etwas ist – und wird immer sein
etwas bricht jetzt aus und
etwas gliedert sich ein etwas zerteilt alle etwasse in viele kleine teile
etwas ruft: aufbruch! Etwas ruft: verweile!
Etwas will hassen und zerstören und sich rächen
Und die knospen aller blumen mitm krummsäbel aufbrechen
Etwas will nehmen, etwas möchte geben
etwas will töten und etwas möchte leben etwas
will die ganze welt aus ihren angeln heben will das alles nehmen und drehen und
jedem etwas seinen mangel nehm alles um sich rum wien fisch von der angel nehm
– ins wasser schmeissen und nie wieder angeln gehn
ah! es lebe das leben
auf immer und ewig in liebe ergeben

Mehr zu Mallory: Mallory in Aktion 

Advertisements