Was sind die Symptome bei Angst und Paniknfällen?

Im Gefühlsbereich

Steigender Blutdruck, schnellere Atmung, weiche Knie, Kribbeln in den Armen und Beinen, Übelkeit, Schwindelanfälle, Kloß im Hals, Durchfall oder Harndrang, starkes Herzklopfen, Mundtrockenheit, Atemnot, Erstickungsgefühle, Bauchschmerzen

Im Gedankenbereich

Unsicherheits-, Ohnmachtsgefühle, alles erscheint unwirklich, Angst, die Kontrolle zu verlieren, wahnsinnig zu werden, Todesangst

Im Verhaltensmuster

Das Vermeiden von bestimmten Situationen, fluchtartiges Verlassen von Orten, Einnehmen von Beruhigungsmittel oder alkoholischen Getränken

Wie lassen sich die körperlichen Symptome erkennen?

Nur wenigen Menschen ist bewusst, dass sich die Angst nicht nur gefühlsmäßig, sondern auch körperlich äußerst. Daher werden sie durch die körperlichen Angstsymptome sehr stark verunsichert und bewerten diese falsch – nämlich als Hinweis auf eine bedrohliche körperliche Erkrankung oder gar auf den herannahenden Tod.

Folgende körperliche Symptome treten bei Angst und Panikattacken auf:

  • erhöhter Herzschlag, Erweiterung der Herzkranzgefäße
  • steigender Blutdruck
  • die Blutgefäße unserer Haut sowie der inneren Organe werden verengt
  • stärkere Durchlutung und Anspannung der Skelettmuskeln
  • Verlieren des Appetits
  • Weiten der Pupillen
  • Kein Harn- oder Stuhldrang mehr
  • Energiereserven wie Fette und Zucker werden angezapft, damit wir genügend Energie für eine Verteidigung haben
  • Ansteigen der Körpertemperatur, kalter Schweiß
  • Nervosität, Unruhe, Erregungszustände

Quelle: http://panikattackenwastun.de/angst-und-panikattacken/